Demenzbetreuung

Das Thema Demenz hat viele Facetten. Viele wollen nichts davon wissen, doch es hilft nicht, die Augen zu verschließen. Wenn Merkzettel keine Hilfe mehr darstellen, Erlebnisse im Nebel versunken sind und die Entschuldigungen wegen vergessener Termine oder Pflichten immer häufiger werden, sollte der Hausarzt konsultiert werden. Wie gehen wir dann mit der Diagnose Demenz um? Wer kann raten, helfen oder soziale Kontakte zu gleichfalls Betroffenen vermitteln? Diesen Fragen stellt sich die Demenzbetreuung des Schutzbundes der Senioren und Vorruheständler und bietet Orientierung und Hilfestellung in der komplexen Situation sowohl für Betroffene als auch deren Angehörige.

Helfer/Innen übernehmen stundenweise die Betreuung von bedürftigen Menschen im häuslichen Bereich. In einem Vorgespräch werden die individuellen Wünsche ermittelt und die niedrigschwellige Betreuung entsprechend ausgerichtet. Für Bürger, die sich für ein ehrenamtliches Engagement bei der Betreuung von an Demenz Erkrankten interessieren, besteht die Möglichkeit, sich stundenweise einzubringen und damit pflegende Angehörige zu entlasten.

Erste Orientierung gibt der Demenzwegweiser, der durch die Unterstützung der „Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz“ – einem Projekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – in einer kleinen Auflage gedruckt werden konnte, im Internet auch unter www.demenznetzwerk.org zu finden ist.

Ansprechpartner

 

Brigitte Noatnick
niedrigschwellige Demenzberatung
Telefon: 0361 55064160
Email: betreuung@seniorenschutzbund.org
Dienstag und Donnerstag 9:00 – 16:00 Uhr

Schutzbund der Senioren und Vorruheständler Thüringen e.V.

Juri-Gagarin-Ring 64, 99084 Erfurt

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 8:30 bis 16:00 Uhr, Freitag: 8:30 bis 13:30 Uhr